Die nächste Veranstaltung: Bücher-Café

Erlesenes für Frauen*

Sonntag, 15. April 2018, 15.00 Uhr

rotessofa2Die hamburger frauen*bibliothek präsentiert dreimal im Jahr aktuelle frauen*relevante Neuerscheinungen: nach der Leipziger Buchmesse im Frühjahr, im Sommer mit dem Schwerpunkt Urlaubslektüre und im Winter mit Neuigkeiten von der Frankfurter Buchmesse. Dazu gibt es immer einen gut sortierten Bücherflohmarkt, eine Tombola mit tollen Preisen (Leseausweise, Büchergeschenke …) und – last not least: leckeren selbst gebackenen Kuchen!

Das DENKtRÄUME-Team

Eintritt: frei

Frauen im Blick

home-2018Am 8. März feiern Frauen in der ganzen Welt den Internationalen Frauentag. Die „Frauen im Blick“-Initiatorinnen vom Landesfrauenrat Hamburg e.V., von Schöne Aussichten – Verband selbständiger Frauen e.V. sowie von der Handelskammer Hamburg, der Industrie- und Handelskammer zu Lübeck und der Industrie- und Handelskammer Stade laden alle herzlich dazu ein, die diesjährigen Feierlichkeiten

am Dienstag, 6. März 2018, um 18 Uhr

mit ihrem traditionellen Frauennetzwerktreffen „Frauen im Blick“ in der Handelskammer Hamburg zu eröffnen.

DENKtRÄUME wird – zusammen mit der Zentralen Gender-Bibliothek – dort mit einem Stand vertreten sein. Kommt doch einfach vorbei!

Fem*Quiz

Quiz_1So oder so ähnlich könnten die Fragen des ersten Hamburger Fem*Quiz lauten … Wir DENKtRÄUMErinnen wollen eine neue Reihe starten: An den jeweiligen Quiz-Terminen treten Teams von bis zu 4 Mitspielerinnen an, die über sechs Runden mit jeweils 6 Frageblöcken gegeneinander antreten. Die Themen sind queerbeet angelegt. Ob Bilderrätsel, Hörprobe oder Videoclip – Hauptsache der Spaß kommt nicht zu kurz! Und am Ende des Turniers gibt’s natürlich einen Fem*Quiz-Preis!

Wer noch kein Team hat, darf sehr gerne auch alleine vorbei kommen und vor Ort spontan eine Gruppe bilden.

Und Kaffee + Kuchen und Tee + Torten gibt’s auch.

Eintritt: 5 €

Sonntag, 11. März 2018, 15.00 Uhr

Unsere nächste Veranstaltung

„Nordlicht, Elch und Tannengrün“

Nordlicht_ElchFast schon eine Tradition …

Die Übersetzerinnen

Gabriele Haefs,
Dagmar Mißfeldt
und
Christel Hildebrandt

sowie ein Überraschungsgast …

… servieren eine schaurig-schöne Mischung aus besinnlichen Weihnachtsgeschichten und mörderischen Weihnachtskrimis.

 

glögg

Dazu gibt’s traditionell Glögg

(mit und ohne Rum),

heiße Waffeln

und allerlei Nordisch-Leckeres …

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 19.30 Uhr

Unsere nächste Veranstaltung: Bücher-Café

Erlesenes für Frauen*

Sonntag, 3. Dezember 2017, 15.00 Uhr

rotessofa2Das DENKtRÄUME-Team hat sich wieder für euch umgesehen und gibt druckfrische Bücher-Tipps für lange Winternächte (und kurze -tage) …

Das DENKtRÄUME-Team präsentiert dreimal im Jahr aktuelle frauen*relevante Neuerscheinungen. Nach der Leipziger Buchmesse im Frühjahr, im Sommer mit dem Schwerpunkt Urlaubslektüre und im Winter mit Neuigkeiten von der Frankfurter Buchmesse. Dazu gibt es immer einen gutsortierten Bücherflohmarkt, eine Tombola mit tollen Preisen (Leseausweise, Büchergeschenke …) und – last not least: leckeren selbst gebackenen Kuchen!

Eintritt: frei

Unsere nächste Veranstaltung

treuenfeldAndrea von Treuenfeld stellt ihr neues Buch vor:

„Erben des Holocaust.
Leben zwischen Schweigen und Erinnerung“

Gütersloh 2017

Andrea von Treuenfeld hat prominente Söhne und Töchter befragt: Nina Ruge, Ilja Richter, Marcel Reif, Josef Schuster, Rahel Salamander, Andrew Ranicki, Andreas Nachama u. v. m.

 

Welche Erfahrungen machten die Kinder jener Menschen, die den Holocaust überlebten? Wie prägend waren die Erinnerungen der Eltern an Flucht, Konzentrationslager und die ermordete Familie? Und was bedeutete deren Neuanfang im Land der Täter für das eigene Leben?

Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 2017, 224 Seiten, 19,99 €

Mittwoch, 15. November 2017, 19.30 Uhr

Andrea von Treuenfeld hat Publizistik und Germanistik studiert und als Kolumnistin, Korrespondentin und Leitende Redakteurin u.a. bei der Welt am Sonntag gearbeitet. Heute lebt sie in Berlin und schreibt als freie Journalistin Porträts und Biografien.

Eintritt: 7 €/erm. 5 €

In Koop mit Frauenwerk der Nordkirche und dem Referat für christlich-jüdischen Dialog

 

Ein Nachklang zur Veranstaltung „Feministische Zeitschriften in der Frauenbewegung“

Eine voll besetzte Bibliothek bot am 7.9.2017 die Kulisse für einen Abend geballten Frauenwissens und den Austausch zu feministischer Medienarbeit. Ca. 45 Zuschauer*innen lauschten interessiert den Ausführungen eines Podiums, bestehend aus Dr. Antke Engel (ehemals Redakteurin Hamburger Frauenzeitung), Manuela Kay (Gründerin L.Mag), Stefanie Lohaus (Mitbegründerin Missy Magazine) und Dr. Birgit Kiupel (ehemals Mitarbeiterin Hamburger Frauenzeitung, DDF). Zur Präsentation des Digitalen Deutschen Frauenarchivs (DDF) sprachen diese Vertreterinnen feministischer Zeitschriften über die Veränderungen ihrer Arbeit sowie die Rolle der Digitalisierung für den Feminismus.

StefanieLohaus_KatrinJäger_fotografiertvonHelgaBraun

Katrin Jäger (l.) und Stefanie Lohaus, © Helga Braun

KatrinJäger_AntkeEngel_ManuelaKay_fotografiertvonHelgaBraun

V.l.n.r.: Katrin Jäger, Antke Engel, Manuela Kay, © Helga Braun

 

 

 

Das DDF-Portal geht im September 2018 online. Finanziert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend wird es dauerhaften Zugang zu Informationen und digitalisierten Beständen zur deutschen Frauenbewegung bieten.

Noch bis Dezember 2017 führt auch DENKtRÄUME im Rahmen des DDF ein Projekt durch und sichtet, erschließt und digitalisiert graue Materialien aus dem eigenen Archiv sowie die Hefte der Hamburger Frauenzeitung. Basierend auf den Digitalisaten werden einzelne Themen der Neuen Frauenbewegung in Hamburg für das DDF-Portal aufgearbeitet.

Julia Leiditz (BMFSFJ) ©Daniela Markus

Julia Leiditz vom BMFSFJ verlas in Vertretung des Staatssekretärs Dr. Ralf Kleindiek sein Grußwort, in dem er die anhaltende Aktualität von Politik im Zeichen der Gleichstellung hervorhob, und betonte anschließend in einem kurzen Gespräch mit der Moderatorin die Bedeutung und Notwendigkeit des Digitalen Deutschen Frauenarchivs.

Einen ersten Eindruck des DDF-Portals sowie dessen Ziele und Inhalte – besonders des Hamburger Projekts von DENKtRÄUME – boten Birgit Kiupel und Inga Müller.

Moderiert von Katrin Jäger sprachen die Podiumsgäste unter anderem über die Entstehungsgeschichten und Arbeitsweisen der jeweiligen Zeitschriften, das Verhältnis dieser feministischen Medien zur Digitalisierung und über Zeitschriften als Plattform für gesellschaftspolitische Prozesse sowie als Zeugnisse der Frauengeschichte.

VollesPublikum_fotografiertvon DanielaMarkus

© Daniela Markus

Abgeschlossen wurde der Abend mit einem informellen Empfang und der Möglichkeit zu Gesprächen mit den Podiumsgästen.