Internationaler Frauentag 2017

frauentag-hamburg-logoDas Hamburger Frauenbündnis lädt ein zum Internationalen Frauentag 2017 unter dem Motto Frauen Stimmen 2017“.

In Zeiten wie diesen ist es besonders wichtig, dass wir Frauen unsere Stimme erheben, unsere Stimme abgegeben – gemeinsam gegen Frauenfeindlichkeit und für Geschlechtergerechtigkeit!

Wir laden Sie ein zu hören, zu sehen, zu verstehen und zu genießen! Es erwartet Sie auch in diesem Jahr ein vielfältiges und spannendes Veranstaltungsangebot.

Bündnisveranstaltung: 8. März 2017, 20 Uhr bis 22 Uhr

Eine etwas andere Soiree mit nicht nur musikalischer Begleitung
Ort: Historischer Musiksaal (Gewerkschaftshaus), Besenbinderhof 57a

Anmeldung nicht erforderlich, Eintritt frei

Hier mehr und auch zu weiteren Veranstaltungen rund um den 8. März.

One Billion Rising

Pressemitteilung:

One Billion Rising Hamburg – Fünf Jahre Protest gegen Gewalt an Frauen!

Zum fünften Mal ruft die globale Kampagne One Billion Rising zum Protest gegen Gewalt an Frauen und Mädchen auf. Mit ihrem Tanz zu der Hymne „Break the Chain“ erheben sich Frauen (und Männer) immer am Valentinstag in über 200 Ländern und in ca. 100 deutschen Städten, um die Ketten der Gewalt und des Schweigens zu brechen!

One Billion Rising ist entstanden, da bisher jede 3. Frau weltweit (= 1 Milliarde, engl.: 1 billion) Opfer von Gewalt wurde. Weltweit und auch in Deutschland werden Frauen geschlagen, vergewaltigt, genitalverstümmelt, zwangsverheiratet, zur Prostitution gezwungen, erniedrigt und unterdrückt.

Die Hamburger Veranstaltung findet statt: am 14.02.2017, 16-18 Uhr auf dem Rathausmarkt

Besonders freuen wir uns, dass Frau Katharina Fegebank – Zweite Bürgermeisterin und Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung – unsere Schirmherrin ist.

Zwischen 04.02. und 11.02 gibt es mehrere öffentliche Tanztrainings.

Termine: https://www.facebook.com/onebillionrisinghamburg/

One Billion Rising, das ist nicht nur ein globaler Streik und eine Einladung zum Tanz, sondern ein Akt weltweiter Solidarität, und eine Weigerung, Gewalt gegen Frauen weiter totzuschweigen und als gegeben hinzunehmen. Bis 2016 gab es kein Gesetz gegen sexuelle Belästigung!  Wir haben uns mit zahlreichen Organisationen für die Änderung des § 177 StGB eingesetzt und freuen uns, dass diese überfällige Reformierung endlich durchgesetzt wurde. Nun gilt auch in Deutschland: Nein heißt Nein!

Doch Gesetzesänderungen sind nicht ausreichend. Es muss sich noch vieles in den Köpfen ändern. Solange Männer und Frauen noch immer dem Opfer die Schuld geben, ist Gewalt gegen Frauen eine alltägliche Bedrohung.

Das internationale Motto 2017 ist: „Solidarität gegen die Ausbeutung von Frauen“

  • RISE! Erhebt Euch – gegen jede Form von Gewalt, Missbrauch und Ausbeutung –

sei es sexualisiert, körperlich, psychisch oder ökonomisch.

  • DISRUPT! Unterbrecht – ausbeuterische und patriarchalische Strukturen und setzt Euch ein für eine Welt der Gleichheit, Freiheit, Würde und des Friedens.
  • CONNECT! Verbindet Euch – denn ohne Solidarität unter Frauen kann es keine Veränderungen geben. Gemeinsam sind wir stark!

Weitere Veranstaltungen/Informationen:
www.onebillionrising-hamburg.de
www.facebook.com/onebillionrisinghamburg
www.onebillionrising.org

Pressekontakt:

One Billion Rising Hamburg

Christine Verselis

Birte Lühr

E-Mail: onebillionrising.hh@gmail.com

obr.hamburg@yahoo.de

DDF – Es geht los!

© Bildnachweis: Archiv der deutschen Frauenbewegung

© Bildnachweis: Archiv der deutschen Frauenbewegung

Ab heute – 1.10.2016 – ist es so weit! Wir starten das Digitalisierungsprojekt: „Materialien der Neuen Frauenbewegung / Hamburg“ aus dem Archiv von DENKtRÄUME – im Rahmen des Digitalen Deutschen Frauenarchivs (DDF), finanziert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Näheres findet ihr bei i. d. a. , unserem Dachverband der Lesben-/Frauenarchive, -bibliotheken und -dokumentationsstellen im deutschsprachigen Raum. Ab 2018 wird das DDF unter www.frauenarchiv.de zugänglich sein. Projektleiterin ist Inga Müller, unsere Bibliothekarin (auch seit heute!).

Wir freuen uns!

 

 

In Gedenken an Uta

Denn ich bin ein Mensch gewesen
Und das heißt eine Kämpferin sein.

(frei nach Goethe)

Bild zeigt 1 Person

Erst jetzt haben wir davon erfahren: Am Sonntag, den 24.07.2016, wurde Uta Segler tot in ihrer Wohnung aufgefunden.

Wir haben sie über Jahrzehnte als engagierte Streiterin für den Feminismus gekannt, auf unseren Veranstaltungen und anderswo … unermüdlich neugierig und immer an Diskussionen interessiert, zuletzt noch bei der Veranstaltungsreihe zum 8. März: Wer braucht Feminismus?

Uta ist 79 Jahre alt geworden.

Nachruf von Jürgen Voss –  Nachruf auf indymedia

Unterwegs mit starken Frauen

Am 03. September: Im Rahmen der Langen Nacht der Literatur in Hamburg:
Unterwegs mit starken Frauen – BücherFrauen stellen ihre Werke vor

Ob auf der Straße oder am Klavier, im Kreise der besten Freundinnen oder im Kampf ums Überleben –
die Reisen dieser Frauen bewegen, unterhalten und inspirieren.
Die BücherFrauen Hamburg laden zu einer Reihe von Lesungen ein, die Einblicke in vielseitige Lebens- und Wirkungsgeschichten bieten und
auch die Frauen hinter den Büchern sichtbar machen. Ein Abend mit zehn Autorinnen und verschlungenen Lebenswegen.
Mit Getränken und veganen Snacks. Barrierefreier Zugang.

17.30–19.15 Uhr:


Martina Mosebach: Die Grenzschwimmerin. Punktum Bücher 2016.
Katrin Heinau: Das glückliche Leben. Eine moralische Erzählung. Marta Press 2015.
Ute Elisabeth Mordhorst: Und immer stark sein. Die Geschichten unserer Mütter. Herder 2014.
Theresa Amrehn, Henriette Dyckerhoff, Nadine Wedel: Königin der Landstraße. Meine Jahre auf der Walz. Piper 2016.
Bettina Steitz: Vegan rockt! Die besten Rezepte aus aller Welt. Lempertz 2016.

19.45–21.30 Uhr:


Brigitte Beier, Karina Schmidt: Hier spielt die Musik! Tonangebende Frauen in der Klassikszene. AvivA 2011.
Patricia Paweletz: Die Männer meiner Freundinnen. Punktum Bücher 2015.
Bettina Schaefer: Ich bleibe Optimist, trotz allem. Erinnerungen an Noach Flug. Jetztzeit Verlag 2014.
Juliane Beer: Frau Doktor E. liebt die Abendsonne. Marta Press 2015.
Ulrike Gramann: Du bist kein Kind mehr. Erzählungen aus dem erwachsenen Leben. Marta Press 2014.

Ort: Zentrale Bibliothek Frauenforschung & Gender Studies, Monetastraße 4, 20146 Hamburg.

Website: www.buecherfrauen.de

Vernissage: Wer braucht Feminismus?

Vernissage der Ausstellung: Wer braucht Feminismus? am 18.2.2016 im Mercado

One Billion Rising: 14.2.2016

Aufruf zu ONE BILLION RISING am 14. Februar

„Jede 3. Frau weltweit war bereits Opfer von Gewalt, wurde geschlagen, zu sexuellem Kontakt gezwungen, vergewaltigt oder in anderer Form misshandelt.

Jede 3. Frau, das sind eine Milliarde Frauen (one billion), denen Gewalt angetan wird … ein unfassbares Gräuel.

Am 14. Februar läd der V-Day eine Milliarde Frauen dazu ein, raus zu gehen, zu tanzen und sich zu erheben, um das Ende dieser Gewalt zu fordern. Eine Milliarde Frauen – und Männer – überall auf der Welt. Wir zeigen der Welt unsere kollektive Stärke und unsere globale Solidarität über alle Grenzen hinweg. Zeig auch Du der Welt am 14. Februar, wie EINE MILLIARDE aussieht. Am 14. Februar sieht sie aus wie eine REVOLUTION.
Macht alle mit!

Eine Milliarde (one billion) tanzender Frauen. Das ist eine Revolution!

ONE BILLION RISING … ist ein globaler Streik, eine Einladung zum Tanz als Ausdruck unserer Kraft, ein Akt weltweiter Solidarität, eine weltweite Demonstration der Gemeinsamkeit.

ONE BILLION RISING…das bedeutet, ins öffentliche und ins individuelle Bewusstsein zu rufen, womit Frauen sich tagtäglich auseinandersetzen müssen.

ONE BILLION RISING…zeigt, wie viele wir sind, die sich weigern, Gewalt gegen Mädchen und Frauen als unabänderliche Tatsache hinzunehmen.“

Auch in Hamburg geht’s wieder los mit Tanzen:

„ONE BILLION RISING…zeigt, wie viele wir sind, die sich weigern, Gewalt gegen Mädchen und Frauen als unabänderliche Tatsache hinzunehmen.

Am 06.02. treffen wir uns um die eigens entwickelte Choreografie zu der Musik Break the Chain (Zerbrich die Ketten) von Tena Clark einzuüben. Die Hymne der Kampagne. ☺

Und am 14.02. geht es dann gemeinsam auf die Strasse in der City in Altona und in der Schanze. Die Orte werden noch bekannt gegeben.

WE ARE RISING!“

Lesung mit Anja Röhl

Nochmal eine lange Lesung in Hamburg:

RoehlAnja Röhl liest über 1 1/2 Stunden aus ihrem Buch: „Die Frau meines Vaters – Erinnerungen an Ulrike Meinhof“ im Lola in HH-Bergedorf. Anlässlich des 81. Geburtstages einer der der engagiertesten Journalistinnen der jungen Bundesrepublik, beschreibt Anja Röhl aus Kindersicht die Adenauerzeit und die junge anbrechende Aufbruchsstimmung in der BRD in den 50er/60er Jahren.

Am 8.10.15 in Hamburg-Bergedorf, um 20 Uhr im LOLA – Kulturzentrum, Lohbrügger Landstr. 8 , 21031 Hamburg, anmelden und Plätze sichern unter: 040-724 77 35

Bunt gegen Nazis

Auch die Hamburger Sprechtheater demonstrieren:

Hamburg – bunt gegen Nazis (12.9.2015).  Schauspielhaus / Ohnsorg-Theater / Thalia …

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Und hier noch ein paar Eindrücke von der Demo (vom Hachmannplatz über die Mönckebergstraße zur Alster) und von der Kundgebung auf dem Rathausmarkt …

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.