DDF 2021

Die Initiative „Frauen in die Bundeswehr? – Wir sagen NEIN!“ im Kontext der westdeutschen Frauenfriedensbewegung der 1970er und 1980er Jahre

In der zweiten Hälfte der 1970er Jahre entstand die Initiative „Frauen in die Bundeswehr? – Wir sagen NEIN!“, die sich klar gegen eine Wehrdienstverpflichtung von Frauen in der Bundeswehr aussprach. Die bundesweite Bewegung vergrößerte sich schnell und konnte mit Großdemonstrationen, Veranstaltungen und Unterschriftenaktionen einen größeren Teil der Bevölkerung Westdeutschlands mobilisieren. Entstanden im Kontext des Kalten Krieges und den damit verbundenen internationalen Aufrüstungsbestrebungen, war sie Teil der sich ab 1974 neu formierenden Frauenfriedensbewegung in Westdeutschland.

Die Debatten, die die Frauenfriedensbewegung beschäftigten, sowie Arbeitsweisen, nationale und internationale Kooperationen und Vernetzungen lassen sich beispielhaft mit der Initiative „Frauen in die Bundeswehr? – Wir sagen NEIN!“ und ihren erhaltenen Dokumenten, die sich im DENKtRÄUME-Archiv befinden, aufzeigen. Diese werden im Rahmen des Projektes erschlossen, digitalisiert und – soweit rechtlich möglich – im Digitalen Deutschen Frauenarchiv veröffentlicht. In Ergänzung dazu können mit Hilfe von Zeitzeug*inneninterviews weitere Einsichten in die Bewegung und ihre Motivationen gewonnen werden, die als zusätzliche Quelle für die Erforschung der Bewegung nutzbar werden.

Wir suchen noch Zeitzeug*innen!

Projektzeitraum:

1.1.2021 – 31.12.2021

Projektinhalte

  • Digitalisierung von Dokumenten aus dem DENKtRÄUME-Archiv
  • Durchführung von Interviews mit Zeitzeug*innen
  • Rechteklärung für die Digitalisate
  • Wissenschaftliche Essays für das DDF-Portal zur westdeutschen Frauenfriedensbewegung
  • Virtuelle Ausstellung zum Themenbereich „Frauenbewegung und Frieden“ im DDF-Portal

Projektmitarbeiterinnen:

Inga Müller
inga.mueller@denktraeume.de; 040 41 01 856

Nicolli Povijač
nicolli.povijac@denktraeume.de; 040 41 35 41 60

 

Kommentare sind geschlossen.